Patientenverfügung

Wir wünschen uns ein langes und erfülltes Leben in guter Gesundheit. Das ist vollkommen menschlich. Jedoch kann es leider ganz anders kommen, eine Krankheit, ein Unfall können alles verändern. Um auf diesen Fall vorbereitet zu sein, ist eine Patientenverfügung ein guter Weg. Damit kann jeder Mensch Vorsorge treffen und selbstbestimmt über die eigene medizinische Versorgung verfügen.

Eine Patientenverfügung ist eine schriftliche Erklärung, die nach einem Unfall oder einer schweren Krankheit in Kraft tritt. In einer Patientenverfügung legen Sie fest, wie Sie in einem solchen Fall medizinisch versorgt werden wollen. Es wird darin festgehalten, ob lebenserhaltende Maßnahmen für Sie in Frage kommen oder nicht, ob oder wie lange Sie diese wünschen bzw. wann Sie eine lebensverlängernde Maßnahme ausschließen möchten.

Eine Patientenverfügung muss schriftlich verfasst werden, ein formloses Schreiben ist ausreichend. Das Schreiben muss unbedingt mit Ihrer Unterschrift und dem Datum versehen sein. Es ist günstig, das Schreiben in regelmäßigen Abständen, etwa alle zwei Jahre, neu zu unterzeichnen. Auch das Hinzuziehen einer Person Ihres Vertrauens ist sinnvoll. Diese kann gegebenenfalls dafür sorgen, dass Ihre Wünsche im Fall des Falles berücksichtigt werden. Sie können eine Patientenverfügung auch bei einem Notar verfassen und sie dort hinterlegen.

Für nähere Informationen empfehlen wir Ihnen die Seiten des Bundesministeriums der Justiz oder den Ratgeber der Deutschen Bischofskonferenz.